Montag, 18. Oktober 2010

Karl der Käfer...

...tief im Wald zwischen Moos und Farn...da lebte der Käfer mit Namen Karl...



...sein Leben wurde jäh gestört...als er ein dumpfes Grollen hört...lärmende Maschinen überrollen den Wald...übertönen den Gesang der Vögel schon bald....



...mit scharfer Axt fällt man Baum um Baum...zerstört damit seinen Lebensraum...Karl der Käfer wurde nicht gefragt...man hat ihn einfach fortgejagt....



...ein Band aus Asphalt breitet sich aus...fordert die Natur zum Rückzug auf...eine Blume, die noch am Wegesrand steht...wird einfach zugeteert...



...Karl ist schon längst nicht mehr hier...einen Platz für Tiere gibt's da nicht mehr. Dort wo Karl einmal zuhause war...fahren jetzt Käfer aus Blech und Stahl...



...Karl der Käfer wurde nicht gefragt...man hat ihn einfach fortgejagt...
-

(die Gruppe Gänsehaut veröffentlichte 1983 den kritischen Umweltsong Karl der Käfer, der damals auf Anhieb ein Riesenerfolg war und auch heute an Aktualität nicht verloren hat)

Kommentare:

  1. Beim Anblick dieser Käfer im Wald denke ich auch oft an das Lied.
    Du hast es wieder sehr schön umgesetzt und gestaltet!

    Liebe Grüße
    Conni

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr interessante und wirklich gut umgesetzte Idee, den Hintergrund zu entfärben und somit um so mehr den Blickwinkel zu lenken; wirklich sehr beeindruckend !! ... dazu passt, was Doro als Kommentar zum heutigen Post bei Wolf-Lupo hinterließ: "... im Alltäglichen das Wunderbare sehen ..."

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Lied aus '83 hast du mit beeindruckenden Fotos toll dokumentiert.

    Damals gab es viele Songs, die sich dem Thema widmeten, leider ist kaum eins in Erinnerung geblieben. Es wird weiter abgeholzt, planiert und zugepflastert.

    Liebe und fröhliche Grüße
    Heinrich Schreiber

    AntwortenLöschen