Montag, 1. Oktober 2018

Japanische Steinlaterne


Eine japanische Steinlaterne darf in keinem japanischen Garten fehlen. Die Laternen haben eine sehr lange Tradition und bestehen aus handgehauenem Stein. Sie wurden ursprünglich im Eingang der japanischen Tempel platziert, um den Weg zu den traditionellen Teegärten zu weisen. Das Licht der Laternen ist nicht sehr erhellt, da ein japanisches Sprichwort besagt, die Laternen dürfen zum Mond keine Konkurrenz darstellen. Die Produktion der Steinlaternen ist ein hoch geachtetes Handwerk in Japan mit einer sehr alten Tradition. Die eindrucksvollen Laternen bestehen aus 5 Einzelteilen, die so kunstvoll gearbeitet sind, dass sie haargenau aufeinander passen ohne umzufallen. Die schönsten und ältesten Steinlaternen findet man in den Tempelgärten in Kyoto, Tokyo oder Osaka. Der besondere Eyecatcher bildet die Moosschicht auf den zwei obersten Elementen, die sich erst nach vielen Jahren im Freien bildet. Diese Laterne ist eine neue Bereicherung meines Japangartens. Heute angekommen und aufgestellt, bringt sie sich in der Abendsonne auch ganz ohne Beleuchtung in ein eindrucksvolles Licht. Ein Sprichwort sagt: You never get a second chance to make a first impression. Meine Laterne hat die modernen Spielregeln schnell verstanden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen